Die Utopie vom perfekten Start in den Tag

Die Utopie vom perfekten Start in den Tag

Oder auch: Wie man es richtig macht, wissen wir nicht. Aber vielleicht so.

Kennen wir nicht alle diese Utopien, von tanzenden Pärchen im Wohnzimmer, Wohngemeinschaften, in denen morgens der Tisch für alle gedeckt ist und Familienfrühstücke, bei denen sich fröhlich der Brötchenkorb gereicht wird? Die Sonnenstrahlen scheinen durch die Fenster, draußen ist es warm und alle haben sich lieb.

Keine Frage, solche Morgen gibt es. Aber was ist mit den übrigen Tagen des Jahres? Was ist an einem verregneten Montag-Morgen, wenn die Snooze Funktion mal wieder schuld am zu spät kommen ist? Oder wenn einfach nichts rund läuft?

Keine Frage, auch solche Morgen gibt es.

Was können wir also tun, damit letztere nicht mehr so häufig auftreten?

Wenn wir dazu eine Antwort hätten, wären wir bestimmt nicht mehr „nur“ ein kleines Mode Label. Aber vielleicht helfen euch diese 5 Tipps ja, eure ganz eigene, persönliche „Morgen-Wohlfühl-Routine“ zu finden. Und ganz vielleicht sind wir ja bald ein kleiner Teil davon.

  1. Nimm dir Zeit für dich

Auch, wenn wir wissen, dass die kommenden Stunden, der ganze Tag oder vielleicht die komplette Woche stressig werden, oder gerade dann, kann es helfen, sich morgens bewusst Zeit für sich zu nehmen. Das Handy einfach mal noch eine Halbestunde auslassen. Vielleicht schon mal den Kaffee aufsetzen, tiefe Atemzüge nehmen und den Tag umarmen.

  1. Stress stresst!

Wie schön sind doch diese Sonntage, an denen man unbesorgt in den Tag starten kann? Ich lieb‘s. Und wieso? Weil man an diesen Tagen den Kopf komplett frei hat. Aber wieso nicht jeden Tag mit einem freien Kopf, oder zumindest vorbereitet, beginnen?

Am Vorabend schon mal die Klamotten für den nächsten Tag raus legen, den Kalender und die Wetter-App checken und die Tasche packen. So spart man nicht nur Zeit, sondern auch Nerven! Und wenn man gar nicht erst in Stress gerät, dann wird es auch nicht stressig.

  1. Yoga, joggen, schwimmen – Sport, Sport, Sport

Eigentlich wissen wir es doch alle. Unser Körper freut sich über Bewegung. Finde deinen ganz eigenen Weg, deinen Kreislauf morgens in Schwung zu bringen! Manchen tut 10 Minuten Yoga gut, anderen eine Runde joggen. Vielleicht reicht es auch, sich beim Zähneputzen einmal ausgiebig zu strecken. Egal, was du tust, tu es für dich.

  1. Den Haushalt auffüllen.

Du kannst morgens nichts essen? Dann mach dir ein Brot und nimm es mit, aber schenk deinem Körper wenigstens ein Glas Wasser, um die über Nacht verbrauchten Reserven, wieder aufzufüllen. Und nein, Kaffee ist kein Wasser, auch wenn so mancher Seemann das vielleicht behauptet.

  1. Schenk dem Spiegel ein Lächeln und mach dein Bett!

So vieles fängt bei uns im Kopf an – so auch das Mindset für einen schönen Tag. Lächle dir selbst zu. Probiert? Eigentlich keine große Sache, oder? Fühlt sich aber SO gut an.

Teilt eure Morgen-Routine, Tipps und Tricks mit uns auf Instagram. #deininlitore


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen